Aliens – alles nur Humbug? Forscher stellt neue These auf | Clixoom Science & Fiction

Aliens - alles nur Humbug? Forscher stellt neue These auf

Seit Jahrzehnten suchen Menschen fieberhaft nach dem Beweis, dass sie im Weltall nicht alleine sind. Und jetzt? US-Forscher Toby Tyrell stellt eine ernüchternde Erkenntnis in den Raum. Seine ausgiebigen Simulationen durch Supercomputer bringen ihn zu folgendem Schluss: menschliches Leben ist nur durch einen krassen Zufall entstanden.

Dass ein Planet so lange durchgehend habitabel ist, dass auf ihm nicht nur simples, sondern intelligentes Leben entstehen kann, hält Tyrell für einzigartig. Und spricht sich damit vor allem für eines aus: dass wir in der Milchstraße allein sind. Und selbst da draußen, weit hinter den Sternen, die wir mit unserer Technik erreichen, vermutet Tyrell keine vergleichbare Zivilisation. Etwas traurig ist das schon – und vor allem ein Todesstoß für die Alienforschung – wenn es stimmt, was Tyrell hier behauptet.

Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass sich ja auch die Gegner von Tyrells Vermutungen auf abertausende von Datensätzen, Berechnungen und Simulationen berufen. Über einige hatten wir hier bei Clixoom schon berichtet. Unwahrscheinlich also, dass die Alienforschung jetzt einfach so einknickt. Konsequenzen, wenn auch nur in Form einer neu erhitzten Debatte, wird Tyrells Arbeit trotzdem haben.



(Quelle)