Altparteien verweigern Kampf gegen islamistische Gefahr

In Syrien veragt versucht der IS jetzt Europa mittels Terror zur Scharia zu zwingen; Foto: © korrekter.com
In Syrien veragt versucht der IS jetzt Europa mittels Terror zur Scharia zu zwingen; Foto: © korrekter.com
In Syrien veragt versucht der IS jetzt Europa mittels Terror zur Scharia zu zwingen; Foto: © korrekter.com
In Syrien veragt versucht der IS jetzt Europa mittels Terror zur Scharia zu zwingen; Foto: © korrekter.com

Warum von den Altparteien im Kampf gegen radikal-islamische Strömungen und islamistischen Terror nicht viel zu erwarten ist, veranschaulichen die jüngsten Reaktion auf den AfD-Antrag: „Staatliche Kooperation mit DITIB-Nord beenden und den Islamverband aus dem Staatsvertrag ausschließen“.
Anstatt sich mit dem ernsten Anliegen der AfD-Fraktion zu beschäftigen und in der Sache zu argumentieren, liefern sämtliche Parteien ein erschreckendes Bild ab – von CDU über Rot-Grün bis zur Linkspartei. Ein deutlicher und entschiedener Kampf gegen extremistische Bestrebungen aus dem islamischen Spektrum sieht anders aus. Dass der AfD-Antrag abermals ohne sachliche Argumentation abgelehnt wurde, ist mittlerweile trauriger Alltag und Bestandteil der antidemokratischen Politik im rot-grün geführten Hamburg.
Trotz dieser ablehnenden Haltung der Altparteien wird die AfD auch weiterhin für die Bürger wirken und islamistischen Strömungen den Kampf ansagen. Damit auf Dresden, Paris, Nizza und Wien nicht eines Tages Hamburg folgt.

Terror in Wien und Islamismus in Europa | Norbert Kleinwächter

Doku Dokumentation ISIS in Europa. So will Isis Europa erobern