Brisante Informationen zu Migranten auf den Kanaren!

Brisante Informatinen zur Migrantensituation auf den Kanaren; Bild: © korrekter.com
Brisante Informatinen zur Migrantensituation auf den Kanaren; Bild: © korrekter.com
Brisante Informatinen zur Migrantensituation auf den Kanaren; Bild: © korrekter.com
Brisante Informatinen zur Migrantensituation auf den Kanaren; Bild: © korrekter.com

Jeden Tag erreichen aktuell weitere Boote die Kanaren, in denen Migranten ankommen, die gerne nach Europa umsiedeln möchten. Hier ist ein kurzes Video, das zeigt, wie es derzeit auf den Kanaren aussieht.

Auf den zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln sind seit Anfang des Jahres mehr als 4.000 afrikanische Migranten angekommen, zumeist über die Länder im westlichen Afrika. 4.000, das sind mehr als sieben Mal so viele wie im Jahr zuvor. Die Inselbehörden stoßen bei der Versorgung der Ankommenden schon lange an ihre Grenzen. DW Reporter Jan-Philipp Scholz hat auf der Insel Fuerteventura mit illegalen Einwanderern und Inselbewohnern gesprochen.

Sämtliche bekannte Routen der Asylindustrie können inzwischen nicht mehr genutzt werden, da andere Nationen Europas reagiert haben und unkontrollierte Massenweinwanderung keinesfalls länger dulden – sie sagen NEIN zu illegalen Migranten.


Teneriffa: keine Touristen aber Migranten

Migranten, zumeist junge Männer, werden in Hotels untergebracht, da diese wegen Corona leer stehen. Bewohner der Kanaren sind verzweifelt, da sie ähnliche Feuer fürchten wie in Moria auf Lesbos und bitten um Hilfe:

Ab 0:30 Minute:

Eine Weiterleitung der Migranten auf das europäische Festland wurde bereits diskutiert (ab Minute 3:21):

Indes fordern in Deutschland linksextreme „Omas gegen Rechts“ die Bundesregierung mit einer Mahnwache zur Aufnahme von Umsiedlern aus Griechenland auf.

In Deutschland gibt es zudem viele weitere Sozialisten, die gerne ihren Wohlstand abgeben und an andere verteilen möchten:

Dass Migranten sich nicht scheuen, ihre illegale Einreise nach Europa mit Gewalt zu erzwingen zeigt ein Video aus März 2019

Das ZDF spricht trotz aller Fakten immer noch von „Flüchtlingen“.