Die Wahrheit hinter den Lockdowns – Wann wird Merkel sie sagen?

Don Quijote und Sancho Pansa; Foto: © KORREKTER!
Don Quijote und Sancho Pansa; Foto: © KORREKTER!

Wann wird Merkel den Deutschen endlich die Wahrheit sagen? Wann wird Rutte den Holländern endlich sagen, warum sie eingesperrt werden? Wann wird die Wahrheit endlich den Weg in die Öffentlichkeit finden? Merkel, Rutte, Kurz und andere „Corona-Helden“ präsentieren sich aktuell vor ihren Bürgern als edle Ritter, denen vermeintlich das Schicksal eine Herausforderung gestellt hat, die sie zu meistern haben.

Wie Don Quijotes wirken unsere Regierungen, wenn sie auf ihr klappriges Pferd Rosinante steigen und gegen Corona-Windmühlen kämpfen. Die nur scheinbar naiven alternativen Medien reiten als Schildknappe Sancho Pansa hinterher und versuchen, die Ritter vor schlimmerem Unheil zu bewahren. Täglich werden uns neue „Ritter von der traurigen Gestalt“ in den Mainstreammedien präsentiert, die verzweifelt versuchen, die angeblich biestigen Windmühlen zu stoppen.

Die Menschen in den Corona-Politikländern reiben sich indes verwundert die Augen. Ihre Regierungen scheinen planlos durch die Gegend zu irren, ein Plan nach dem anderen versagt kläglich, ein Lockdown folgt dem anderen. Der Schein trügt, denn alles verläuft so, wie es über Jahre hinweg vorbereitet wurde.

Der Plan zum Great Reset, den viele noch immer als reine Theorie belächeln ist der Wind, der die Windmühlenräder antreibt. Dem Great Reset, der 2020 gestartet wurde, ist es zu verdanken, dass unsere Regierungen wie Laien durch die Gegend wanken und scheinbar einen Fehler nach dem anderen begehen. Doch alle folgen strikt der Order einer einzigen Person: Klaus Schwab, Gründer vom Weltwirtschaftforum, der gerade den Kapitalismus abschafft.

Er fühlt sich berufen, die Welt zu verbessern – nach seinen Vorstellungen. Er selbst hält sich für angemessen, zu entscheiden, dass die Weltwirtschaft zerstört wird, um sie nach dem Zusammenbruch der Zivilisation „nachhaltiger“ wieder aufzubauen – dann allerdings dort, wo es dann noch möglich sein wird – China, Afrika oder andere jetzige Entwicklungsländer. Kein einziges Mainstreammedium berichtet kritisch über den Great Reset und erwähnt ihn höchstens nebenbei, dann in blumigen Worten. „Diversity“, „CO2-Green Deal“, „Klimarettung“, „Stakeholder-Kapitalismus“ sind nur ein paar Beispiele des modernen Faschismus, den Schwab so penibel entnazifiziert hat und zu verdecken versucht.

Der Great Reset bestimmt gerade, dass unsere Sprache „gendergerecht“ angepasst wird, damit die Kinder, die jetzt aufwachsen später unter einer kollektiven Massenverblödung leiden, wie es leider heute schon der Fall ist. Es sind aber nicht nur die Kinder. Die Menschen haben verlernt, selbst zu denken. Sie schalten den Fernseher an, legen die Füße hoch, das Gehirn in die Schublade und lassen sich dann berieseln, oft Stundenlang. Gehen Sie mal abends um 20 Uhr eine bewohnte Straße entlang. Fast in jeder Wohnung läuft der Fernseher. Was der Kasten sagt, gilt als Wahrheit. Selber denken ist vielen zu anstrengend. Sie schlafen lieber auf dem Sofa ein, ohne sich Gedanken zu machen und wundern sich dann, wenn die Demokratie plötzlich verschwunden ist. Sie werden es später sein, die sagen: „Aber wir haben doch von nichts gewusst!“ Viele wissen wirklich nicht, was gerade passiert.

Sie leben in ihren eigenen Welten, eingeschlossen in ihren Wohnungen und hoffen, dass es ihren Regierungen doch bitte bald gelingen möge, die Corona-Windmühlen zu besiegen. Sie sehen die Windmühlen nicht, sie sehen den gleichen unsichtbaren Feind wie Merkel & Co. vorgeben zu bekämpfen. Würde jeder Mensch mit offenem Augen und unvoreinommen täglich durch die Welt laufen, müsste vielen auffallen, dass etwas nicht stimmt. Mit Aufklärung erkennen sie vielleicht irgendwann, dass ihre Ritter gegen Windmühlen kämpfen, die sie nie besiegen werden, da der Feind nicht existiert. Aufklärung leisten die alternativen Medien, die deshalb vom Mainstream als „böse“ bezeichnet werden und was der Fernseher sagt, wird als wahr angenommen. Die Menschen können sich nicht vorstellen, dass ihre Regierungen sie schamlos anlügen, doch ist genau das der Fall.

Wie lange werden Merkel, Rutte, Marcon und alle das Spiel weiter spielen und dem Plan zum Great Reset folgen? Wann werden sie ihren Bürgern endlich die Wahrheit sagen? Wann werden sie ihnen sagen, dass sie ihre Bürger verraten haben, zugunsten eines Mannes, der 1938 in Ravensburg geboren wurde und den Traum hat, eine neue Wirtschaftsform einzuführen, von der er träumt, dass sie 1000 Jahre Bestand haben wird. Wann werden sie endlich die Wahrheit sagen, dass die Lockdowns nicht wegen der Windmühlen sind, sondern ausschließlich darauf abzielen, kleine Betriebe zu zerstören und große Unternehmen dem „Stakeholder-Kapitalismus“ einzuverleiben. China ist das Vorbild im Great Reset. Wenn Sie sich fragen, wie unsere Zukunft aussehen soll, dann blicken Sie nach China. Wir werden unsere Demokratien verlieren, sowie den Kapitalismus, viele werden ihr Eigentum verlieren, ihre Häuser, ihre Wohnungen, bis nichts mehr übrig ist. Klaus Schwab hält das für eine gerechtere Welt, da es uns dann so gehen wird, wie in den Entwicklungsländern. Schwab sieht das Jahr 2021 als Jahr Null und träumt davon, als Retter der Menschheit in die Geschichtsbücher einzugehen. Er wird ganz sicher in den Büchern zu finden sein, jedoch werden ihn alle, die nicht von ihm gekauft wurden, dort platzieren, wo sein Name hingehört, neben Mao, Stalin, Hitler, Schwab.