Gladbeck 2.0 vom 12.11.22 – Polizei stößt Stürzenberger vom Gitter | BPE

Gladbeck 2.0 vom 12.11.22 - Polizei stößt Stürzenberger vom Gitter

Im medialen Parallel-Universum der Gladbecker Zeitung wurde behauptet, Michael Stürzenbereger hätte „versucht, über das Absperrgitter zu klettern“. Die Wahrheit ist, wie so oft beim Framing der Mainstream-Medien, ganz anders: Die Polizei hatte entgegen der Vereinbarung mit dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen, in der die Kontaktmöglichkeit mit dem Publikum festgelegt wurde, zwei Reihen Absperrgitter mit einem Abstand von 2 Metern aufgebaut. Um zu demonstrieren, was Stürzenberger hätte machen müssen, um mit dem Mikrofon an Bürger zu kommen, die an der Diskussion interessiert sind, stieg er auf die erste Querstrebe und streckte seinen Arm aus. Nichts mit „drüber klettern“. Bezeichnenderweise bekam er daraufhin einen heftigen Stoß einer überaus „eifrigen“ Polizeibeamtin, durch den er auch hätte hinfallen und mit dem Kopf auf das Straßenpflaster aufprallen können. So etwas kann schlimm ausgehen.



(Quelle)