Great-Reset-Gipfel 2021: Corona als Beschleuniger der „vierten industriellen Revolution“ (4IR)

Bürgenstock Hotel Resort: Das nächstjährige WEF steigt in Nidwalden und Luzern.; Foto: © korrekter.com
Bürgenstock Hotel Resort: Das nächstjährige WEF steigt in Nidwalden und Luzern.; Foto: © korrekter.com
Bürgenstock Hotel Resort: Das nächstjährige WEF steigt in Nidwalden und Luzern.; Foto: © korrekter.com
Bürgenstock Hotel Resort: Das nächstjährige WEF steigt in Nidwalden und Luzern.; Foto: © korrekter.com

Der Great-Reset-Gipfel des Weltwirtschaftsforums plant, die „vierte industrielle Revolution einzuleiten und die Welt in einen besseren Zustand zu versetzen“ – mit der Einführung digitaler Identitäten (ID2020) und dem darauf aufbauenden „Internet der Dinge“. Hinzu kommen globale COVID-Impfungen und (digitales) Zentralbankgeld, schreibt Dr. Daniel Hoffmann.

Das nächste World Economic Forum (WEF) findet auf dem Bürgenstock NW und in Luzern und nicht wie gewohnt in Davos statt. Vom 18. bis 21. Mai 2021 treffen sich Politiker und Wirtschaftsleute in der Zentralschweiz und diskutieren unter dem Motto «The Great Reset – Der grosse Neustart in der Post-Covid-19-Ära».
Das Treffen wird im Mai zudem auch in Luzern stattfinden.

Die IWF-Präsidentin fabulierte bei der Pressekonferenz des WEF als Ergebnis der Corona-Krise von einer „grüneren, smarteren und faireren Welt“. Prinz Charles erblickte gar eine „goldene Gelegenheit“ für das Zusammenwachsen der Menschheit, und der Microsoft-CEO Gates ist überzeugt, Breitband (5G) sei die „Elektrizität“ des 21. Jahrhunderts, also weltverändernder Innovationstreiber eines nun neu einsetzenden Kondratjew-Zyklus.

2022 soll das Treffen wieder nach Davos zurückkehren. Letztmals wurde die Veranstaltung wegen der Terroranschläge vom 11. September 2001 und angekündigter Demonstrationen von Globalisierungsgegnern von Davos nach New York verlegt.