PR-Agentur, die den Kuwait Krieg auslöste, für C-Show verantwortlich

PR-Agentur, die Kuwait Krieg vorbereitete, jetzt verantwortlich für große C-Show; Bild: © KORREKTER!
PR-Agentur, die Kuwait Krieg vorbereitete, jetzt verantwortlich für große C-Show; Bild: © KORREKTER!

Bei Wikipedia findet sich zu der Hill & Knowlton der Eintrag. PR-Agentur mit Sitz in New York City, New York. Sie wurde 1927 in Cleveland (Ohio) von John W. Hill gegründet. Das Unternehmen unterhält 88 Büros in 49 Ländern. Das Unternehmen gehört zur WPP Group.

Die WPP Group ist ein britischer Konzern aus Werbedienstleistern und Medienunternehmen. Mit einem Umsatz von 16 Milliarden US-Dollar war die WPP Group im Jahr 2011 vor Omnicom und Publicis die weltweit größte Werbeholding. Die WPP Group ist eines der größten weltweiten Medien- und Kommunikationsunternehmen mit rund 107.000 Mitarbeitern in über 3.000 Büros in 112 Ländern (2019).

Die PR-Agentur wurde 1990 durch die Brutkastenlüge bekannt.

Als Brutkastenlüge wird die über längere Zeit als Tatsache verbreitete Lüge bezeichnet, dass irakische Soldaten bei der Invasion Kuwaits im August 1990, dem Beginn des Zweiten Golfkriegs, kuwaitische Frühgeborene getötet hätten, indem sie diese aus ihren Brutkästen gerissen und auf dem Boden hätten sterben lassen. Diese wurde 1990 von Nayirah as-Sabah (auch Naijirah) im Kongress der Vereinigten Staaten kolportiert. Sie hatte Einfluss auf die öffentliche Debatte über die Notwendigkeit eines militärischen Eingreifens zugunsten Kuwaits und wurde unter anderem vom damaligen US-Präsidenten George H. W. Bush und von Menschenrechtsorganisationen vielfach zitiert. Erst nach der US-geführten militärischen Intervention zur Befreiung Kuwaits stellte sich die Geschichte als Erfindung der amerikanischen PR-AgenturHill & Knowlton heraus. Diese war von der im Exil befindlichen kuwaitischen Regierung bezahlt worden, um eine Rückeroberung Kuwaits mittels Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen.

Die PR-Agentur  spielte eine große Rolle bei der Entscheidungsfindung der USA über eine Intervention im Irak. Präsident Bush erwähnte die Geschichte in wenigen Wochen mindestens zehnmal. Amnesty International veröffentlichte am 19. Dezember 1990, über drei Monate nach dem Auftritt des Mädchens, einen 84-seitigen Bericht über Menschenrechtsverletzungen in Kuwait, der die Brutkastenlüge enthielt. Sie wurde auch noch am 8. Januar 1991 von einem führenden Amnesty-International-Mitarbeiter vor dem Komitee für auswärtige Angelegenheiten wiederholt. Der US-Senat stimmte schließlich am 12. Januar 1991 mit 52:47 Stimmen für eine Intervention im Zweiten Golfkrieg. Das Repräsentantenhaus stimmte mit 250:183 Stimmen für den Krieg.

Die PR-Kampagne gilt als Paradebeispiel für gezielte Medienmanipulation und Desinformation, um Politik, Medien und Öffentlichkeit kriegsreif zu machen.

Amnesty International versuchte nach der Befreiung Kuwaits, die Story zu verifizieren und musste schließlich öffentlich zugeben, einer Fälschung aufgesessen zu sein. Das lässt sich alles bei Wikipedia nachlesen.

Und jetzt raten Sie einmal, wer heute unsere Medien mit Corona-„News“ füttert?

https://www.hkstrategies.com/en/covid-19/covid-19-updates-from-around-the-world/

Weltweit versorgt die PR-Agentur, die den Krieg auf Kuwait vorbereitet hat, uns alle gerade mit „News“ über Covid-19.

https://www.hkstrategies.com/en/our-offices/

https://www.hkstrategies.de/de/

https://www.hkstrategies.de/de/specialist-expertise/covid-19-intelligence-advisory-communications-team-i-act/

Jetzt wissen Sie, warum man von Gleichschaltung der Medien spricht.

Menschen weltweit werden aktuell mit Ausgangssperren, Verboten und weiteren Schikanen gegängelt, um sie zu beschäftigen. Die weltweit größte Medienagentur präsentiert ihnen sowohl im TV als auch in den Printmedien die große C-Show, solange die Menschen ihnen zuhören.

Indes wird der Kapitalismus abgeschafft. Das sagte Klaus Schwab, Gründer des WEF, in dieser Woche in der Davos Woche und nicht nur er, zahlreiche Regierungschefs der Welt, die gehörig seinem Befehl folgen, sprachen auch davon:

https://www.youtube.com/channel/UCw-kH-Od73XDAt7qtH9uBYA

Klaus Schwab und andere Redner wie Merkel erwähnten wiederholt, dass sie die C-Krise dazu nutzen, die Gesellschaft umzubauen. Mit hochgradig krimineller Energie arbeiten sie vor unser aller Augen ganz offen daran, unsere Demokratien zu zerstören und den Kapitalismus durch Sozialismus zu ersetzen.

https://www.handelszeitung.ch/politik/fur-klaus-schwab-ist-2021-das-jahr-null-wef-grunder-will-neustart-des-kapitalismus

https://www.lifesitenews.com/news/time-magazine-announces-the-great-reset-to-usher-in-world-socialism

https://www.weforum.org/agenda/2020/06/now-is-the-time-for-a-great-reset/

Alle Teilnehmer der Davos Woche sind darüber informiert, dass die C-Krise als Grundlage für den Great Reset genutzt wird und sie helfen aktiv mit. Sie alle wissen, dass der Mittelstand jetzt zerstört werden soll. Das Vermögen wird umverteilt. Das Ziel ist, dass keiner mehr hat als der andere, mit Ausnahme einiger weniger. Während in Europa überall Menschen in ihren Wohnungen sitzen und sich ängstlich Sorgen über die Zukunft machen, plant Klaus Schwab in aller Öffentlichkeit deren Untergang. Er sieht sich als Retter des Planeten, doch hat er etwas Entscheidendes vergessen: er beginnt seinen Plan mit einer Lüge. Er lässt eine PR-Agentur ohne Grund eine C-Lüge verbreiten, so dass er Zeit genug hat, die Zivilisationen erst zu zerstören, um sie dann wieder aufzubauen: „Nachhaltig“ nennt Schwab das. Nichts, das auf einer Lüge basiert, wird Bestand haben, erst recht kein Sozialismus.

Nachhaltig sollte für jeden weltweit der Grund sein, um gegen diese Art der Manipulation durch dieselbe PR-Agentur, die den Kuwait Krieg auslöste und die uns jetzt die C-Show im TV präsentiert, auf die Straße zu gehen und gegen Klaus Schwabs Wunsch nach einer sozialistischen Weltordnung zu demonstrieren.

Wann finden sich endlich anständige Juristen mit Ehre im Leib, die Klaus Schwab wegen seinem Angriff auf die Menschheit vor Gericht bringen. Wieviele müssen erst sterben, verhungern, pleite gehen, Suizid begehen oder was auch immer? Er darf nicht gewinnen. Jemand, der 1938 in Ravensburg geboren wurde und in Nazideutschland aufwuchs, darf seinen Traum von der Weltherrschaft nicht realisieren.