Übe im Lockdown: Sehen ohne Augen

Sehen ohne Augen; Foto: © KORREKTER!
Sehen ohne Augen; Foto: © KORREKTER!

Sehen ohne Augen ist ein ganzheitliches Training für Gehirn und Geist, dass eine visuelle Wahrnehmung (Sehen) ohne die Augen ermöglicht. Dadurch entsteht eine Erweiterung des eigenen Bewusstseins und der inneren Wahrnehmung, dass eine Stärkung der eigenen Persönlichkeit und des inneren Potentials enorm fördert. Dieses Training trägt auch dazu bei, innere Blockaden und unbewusste Prägungen bewusst werden zu lassen und sie dadurch auflösen zu können. So können persönlicher Erfolg und innere Freiheit im Alltag wesentlich leichter erreicht und sichtbar gemacht werden. Es ist kein Trick, sondern nutzt die enorme menschliche Intuition, die wir in unserer modernen Welt leider gänzlich verlernt haben.

Der freie US TV-Journalist Frank Elaridi hat bereits weltweit mehrere Dokumentationen zu dem Thema Sehen ohne Augen veröffentlicht. Erfolgreich lernte er ohne seine Augen zu sehen bei Evelyn Ohly und Axel Kimmel – dem „Sehen ohne Augen Team“, https://www.sehen-ohne-augen.de​ und dokumentiert dies.

In diesem Video berichtet Frank Elaridi über seinen Lernprozess und seine Erfahrungen bei Evelyn & Axel. Zusätzlich lässt er hier auch andere Seminarteilnehmer und seinen Freund und Kameramann Mitch darin zu Wort kommen.

Im Grunde genommen handelt es sich beim Sehen ohne Augen auch um eine XXL Persönlichkeitsentwicklungsmethode, die das Selbstvertrauen enorm steigert, die Konzentration und die Aufnahmefähigkeit bei Kindern und Erwachsenen stark fördert. Dadurch kann auch mehr Klarheit, sowie ein erhöhtes intuitives Erfassen von Informationen, zum Beispiel bei Schullernstoff, im Alltag entstehen. Jedoch bietet die Methode Blinden und stark sehbehinderten Menschen tatsächlich die Möglichkeit, ihre Umwelt vielleicht erstmals im Leben wirklich visuell wahrnehmen zu können. Hier bietet das Sehen ohne Augen etwas völlig Neues, so gut wie nicht bekannt Gewordenes, eine Art natürliche Prothese für die Augen.

Sehen ohne Augen hat eine sehr lange Geschichte

Bereits vor mehr als 100 Jahren ließ sich der Franzose Louis Farigoule notariell beglaubigen, dass ein „Sehen ohne die Augen“ benutzen zu können, möglich ist. 1927 wurde Farigoule, der später als Schriftsteller unter dem Synonym Rules Roman bekannt wurde, bei einem Augenkongress in Edingburgh in England für das Präsentieren dieser großartigen Möglichkeit ausgezeichnet. Schon damals bewies er, dass blinde Menschen über diese Methode wirklich visuell wahrnehmen und damit intuitiv sehen konnten. Es ist aber davon auszugehen, dass die Methode noch viel älter ist…

https://www.youtube.com/channel/UCgXP6KdmSG8LSsuTg3m_V5Q