„Wir sind Mohammeds Armee!“- Weltweiter Protest von Muslimen gegen Macron

London: Muslime protestieren vor französicher Botschaft; Foto: 30.10.2020 © korrekter.com
London: Muslime protestieren vor französicher Botschaft; Foto: 30.10.2020 © korrekter.com
London: Muslime protestieren vor französicher Botschaft; Foto: 30.10.2020 © korrekter.com
London: Muslime protestieren vor französicher Botschaft; Foto: 30.10.2020 © korrekter.com

Eine Gruppe von Muslimen hielt am Freitag vor der französischen Botschaft in London islamische Freitagsgebete ab. Die Aktion ist Teil der weltweiten Proteste gegen den französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der Karikaturen des Propheten Mohammed zurecht als Ausdruck der Redefreiheit verteidigte und den Islam als eine Religion „in der Krise“ bezeichnete.

Auf dem Hermannplatz in Berlin Neukölln haben heute Abend mehrere Dutzend unter anderem mit „Allahu Akbar“-Rufen gegen Emmanuel Macron und das Zeigen von Mohamed-Karikaturen demonstriert. Laut einem Polizisten vor Ort von einer Einzelperson angemeldet.

Schon am Dienstag zogen zahlreiche junge Muslime auf die Straßen der jemenitischen Stadt Aden, um gegen Macron zu demonstrieren. Sie werfen ihm Blasphemie vor, da er sich weigerte, Mohammed-Karikaturen zu verurteilen.

Erdogans Boykottaufruf findet Rückhalt in Muslimischer Welt | DW Nachrichten
Weltweit empören sich Muslime über die islamkritischen Äußerungen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. An die Spitze der Proteste gegen Frankreich hat sich der türkische Präsident Tayyip Recep Erdogan gestellt. Er fordert den Boykott französischer Produkte und griff Macron mit persönlichen Beleidigungen an.